Erlebnispädagogik

Natürliches Erleben

„Wer viel erlebt, dem wird viel einfallen.“
(Frederic Vester, Hirnforscher)

Erlebnispädagogik
Polaroidfoto 1 - natuerliches Erleben - Erlebnispädagogik
Polaroidfoto 2 - natuerliches Erleben - Erlebnispädagogik

Unser Verständnis von Erlebnispädagogik

Die Erlebnispädagogik ist in unseren Augen die Praxis und die Theorie der Begleitung von Lernprozessen mit handlungsorientierten Methoden. Sie fördert den Menschen in seiner Sozial- und Selbstkompetenz. Dies tut sie vor allem  über:
  • primäre, sinnliche Erfahrungen
  • das Lernen durch Handeln
  • die Kraft der Metaphern
  • die direkte Reflexion
Durch ihre Methoden öffnet die Erlebnispädagogik für den Teilnehmer einen neuen unbekannten Raum. Dieser fordert ihn auf, das gewohnte zu überprüfen und neu Ressourcen zu entwickeln oder zu entdecken.

Erlebnispädagogik setzt die Forderungen nach Ganzheitlichkeit, Naturverbundenheit und Praxisbezug, Menschennähe und Gesellschaftsfähigkeit in der Praxis um.

Wir sehen das „Erlebnis“ als einen ganzheitlichen Akt, welcher Körper, Seele, Bewusstsein und Emotionen anspricht. Es ist eine besonders intensive Erfahrung mit hohem affektivem Gehalt.
Die Erlebnispädagogik nutzt also Erfahrungen, um die Persönlichkeit und soziale Kompetenzen zu entwickeln. Natursportarten, wie wir sie anbieten,  können dabei ein breites Spektrum an Erlebnismöglichkeiten bieten, ergänzt mit Methoden aus Abenteuer- und Spielpädagogik, der Gruppendynamik und der Sozialpädagogik.


Erlebnispädagogik